top of page

KNOBLAUCHSRAUKEN AUFSTRICH


KNOBLAUCHSRAUKEN AUFSTRICH


Bei mir am Waldrand gibt es heuer wirklich viel Knoblauchsrauke. Ich verwende sie schon seit Jahren als frisches Wildkraut. Wenn es schnell gehen soll, zaubere ich einen Aufstrich aus den zarten Blättern der Jungpflanze. Die Wurzeln habe ich allerdings noch nie probiert. Und da heuer so viele bei mir stehen, und die Neugierde groß war, musste ich ein Rezept mit Wurzeln und Blättern ausprobieren.


Wichtig ist, dass ihr nur Wurzeln grabt, wenn genügend Pflanzen am Standort sind und die Pflanze nicht unter Naturschutz steht. Die Regel ist, wenn 4 Stück an einer Sammelstelle stehen, könnt ihr 1 ausgraben. Nur so wird der Fortbestand der Pflanze gesichert.


Gesagt, getan. So sind 3 kleine Pflänzchen samt zarter Wurzel mit mir nach Hause gekommen und wurden zu einem köstlichen Aufstrich verarbeitet. Wenn ihr auch Wurzeln verwendet möchtet, dann nehmt nur kleine Exemplare. Je größer die Pflanze umso verholzter werden die Wurzeln!


Die Knoblauchsrauke schmeckt wunderbar nach Knoblauch mit einer pfeffrigen Schärfe. Dafür verantwortlich sind die enthaltenen Senfölglykoside, die bei vielen Vertretern der Familie der Kreuzblütler vorhanden sind. Je größer die Pflanze entwickeln die Blätter einen bitteren Beigeschmack. Daher sind die jungen, zarten Blätter die Besten.


REZEPT


Eine gute Handvoll Knoblauchsrauke und die Wurzeln fein schneiden. Frischkäse mit Natur Joghurt und Salz abschmecken. Die Konsistenz kannst du selbst bestimmen in dem du mehr Joghurt, wenn du es cremiger oder mehr Frischkäse, wenn du es kompakter haben möchtest beimengst. Knoblauchsrauke beimengen und fertig ist ein schmackhafter Aufstrich.


Natürlich kannst du auch andere Wildkräuter wie Giersch oder Bärlauch beimengen.


bottom of page