top of page

KÜRBIS MIT EICHELPANADE


KÜRBIS GEHÜLLT IN EICHELPANADE


Nach wie vor bin ich noch im Eichelfieber und meine Reserven neigen sich leider dem Ende zu. Nachdem mir die Brösel ausgegangen sind und mir nach gebackenem Kürbis zu mute war, ist dieses Rezept entstanden. Hierfür wurden die Eicheln nicht ganz fein vermahlen, sondern gröber belassen. Mit Weißen und Schwarzen Sesam vermischt wurden sie als Brösel Ersatz beim Panieren eingesetzt.


Und weil ich Hokkaido Kürbis liebe, wurde dieser eingehüllt ein köstliche Eichelpanade mit einem leicht nussigen Aroma vom Sesam. Dazu wurde ein Dipp aus Sauerrahm & Knoblauch und ein buntes Gemisch an Blattsalaten gereicht. Die Teller waren rasch leer, es hat wunderbar gemundet und ich werde das Rezept in Kürze sicherlich wieder machen.


Hier das Rezept.


EICHELPANADE


Einwandfreie Eicheln ohne Wurmloch sammeln und verarbeiten, da sie durch Lagerung rasch hart werden. Eicheln 3 - 4 Tage lang wässern, 2 x täglich das Wasser wechseln bis es klar ist. Eicheln abseihen, abtrocknen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei offener Türe bei ca. 50 C° 5 – 10 Minuten rösten. Wenn die Schalen leicht aufplatzen, abdrehen, ein wenig abkühlen lassen und die Schale vom Kern lösen. Die Eicheln grob gehackt noch einmal in den Ofen bei ca. 50 C° und offener Türe trocknen. Wenn das Granulat trocken ist, kann es in einem Mixer zu der gewünschten Stärke, je nach Belieben gröber oder feiner, verarbeitet werden.


Zum Panieren den Kürbis zuerst in Mehl, dann in Eier und zum Schluss in dem Eichelgranulat wälzen. In Olivenöl wie gewohnt kurz ausbacken, abtropfen lassen und warm mit Dipp und Salat servieren.


bottom of page