top of page

Die Wilde Möhre


DIE WILDE MÖHRE


Bei mir in der Gegend wuchert sie, zurzeit im späten Blühstadium beginnen sich die fragilen Blütenstände schon wieder zusammenzuklappen um die Samen ausreifen zu lassen. Jährlich bin ich immer aufs Neue fasziniert von dem Aufbau dieser zierlichen Blüte. Ein wahres architektonisches Meisterwerk. Und wie ich weiß, stehe ich mit dieser Möhrenliebe ganz und gar nicht alleine da.


Daucus carota ist als zweijährige Pflanze die Wildform unserer Karotte und gehört zur Familie der Doldenblütler. Viele kleine weiße Blüten vereinigen sich zu einem schirmförmigen Blütenstand. Bekannte Vertreter sind der Wiesenkerbel, der Bärenklau und der Wiesenkümmel.


Nach der Signatur weist sie eine starke Wirkung der „Zentrierung“ auf.

Mangelnde Zentrierung ereilt uns Menschen durch den Stress im Alltag, durch die vielen Ablenkungen verlieren wir oft den Sinn für das Wesentliche, wir verlieren es die Energie ins Zentrum zu lenken, wir sind zerstreut und gehetzt.


Unverkennbar ist die schwarze Blüte im Mittelpunkt, die als Zentrum hervorsticht. Nach dem Verblühen schließen sich die Blüten wieder nach oben, hin zum Zentrum und ergeben ein kugeliges, verschlossenes Gebilde.


Mir fehlen einfach die Worte bei so viel Perfektion!

Commentaires


bottom of page