top of page

Aniskerbel - Süßdolde


ANISKERBEL ODER SÜSSDOLDE


Einer meiner geheimen Favoriten neben Bärlauch und Giersch ist der Aniskerbel oder die Süssdolde genannt. Er gehört zur Familie der Doldenblütler, und wie ihr wisst, ist es eine Pflanzenfamilie in der es sehr viele heilsame (Wilde Möhre, Wilder Kümmel) aber auch viele hochgiftige Vertreter (Gefleckter Schierling, Hundspetersilie) gibt.


Bevor der Aniskerbel als Küchenkraut seinen Einsatz findet, muss man sich beim Bestimmen mehr als nur sicher sein, ob es sich um die richtige Pflanze handelt!!!


Die Süßdolde – Myrrhis odorata kann auch im Garten kultiviert werden, so könnt ihr dann 100 % sicher sein, den richtigen Kerbel geerntet zu haben. Die zarten Blätter sind auf der Blattunterseite leicht behaart und gefiedert ebenso die Blattscheiden, die für einige Vertreter der Doldenblütler charakteristisch sind. Die Blüten sind klein, fünfzählig und weiß.


Die Staude verströmt einen starken Anis Duft und findet als Gewürz ihren Einsatz. Ich verwende sie am liebsten frisch und koche mir mit Kartoffeln und viel Kerbel ein gutes Süppchen. Und wenn ich einmal glücklich bin und eine größere Sammelstelle gefunden habe, dann bereite ich mir ein Pesto zu. Das Pesto kann ich vielfältig einsetzen, mal zu Nudeln und manchmal wird es ein schneller Aufstrich. Sie schmeckt ein wenig wie Fenchel oder leicht nach Anis, hier gehen die Meinungen auseinander. Die frischen Blätter können auch in Obstsalat, Kompott, zum Aromatisieren von Getränken, als Tee oder Kräuterbutter verarbeitet werden.


Alle Teile der Pflanze sind essbar, die Blätter können von April bis September geerntet werden.

Die Blüten zum Garnieren und die Früchte als unreifer aber auch reif als Gewürz verwendet werden.

Die beinhalteten ätherischen Öle wirken blähungstreibend, verdauungsfördernd und entgiftend. In der Volksheilkunde wird sie gegen Husten, Blähungen, bei Magenschwäche und als Stärkungsmittel eingesetzt.


REZEPT

3 – 4 Kartoffeln schälen, klein schneiden und weichkochen. Aniskerbel geschnitten, Salz, Knoblauch und Sesam beimengen und gut durch mixen.

Falls die Konsistenz zu dick ist, kann sie mit Wasser oder Soja Creme verdünnt werden. Natürlich können auch noch weitere Wildkräuter wie Brennnessel oder Giersch mit in den Topf wandern!

Fertig ist ein rasches, einfaches und schmackhaftes Gericht!

Gutes Gelingen!



Comments


bottom of page